Viertes Knochgesund-Konzept zertifiziert

Sie werden sich jetzt fragen: Ist Osteoporose nicht eine Erkrankung des Alters? Warum also Osteoporose-Prävention bereits im Arbeitsleben und nicht erst ab der Rente?

Osteoporose tritt tatsächlich häufiger jenseits der 60 auf. Aber nicht wenige Menschen werden bereits im Berufsleben mit der Diagnose konfrontiert. Der Grundstein für gesunde Knochen wird schon in jungen Jahren gelegt. Somit kann hier aktive Prävention betrieben werden.
Die Häufigkeit der Osteoporose unterstreicht die Relevanz:

Mehr als 7 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Osteoporose. Mehr zu den zertifizierten Präventionskonzepten der "Knochengesund essen-Reihe" finden Sie hier...

von: Barbara Haidenberger - 15.10.19

Osteologie Symposium

Das 10. Münchner Osteologie- Symposium an der LMU gab Ärztinnen und Ärzten, aber auch Menschen mit Osteoporse ein interssantes Update zu verschiedenen Aspekten des vielfältigen Kranheitsbildes.


Neben den Themen Hormonersatztherapie, Anorexia Nervosa und Knochen und einem Fallbeispiel zum interdisziplinären Management von Osteoporosepatienten stand diesmal auch das Thema "Ernährungsberatung und -Therapie bei Osteoporose" auf dem Programm. 

Der praxisnahe Vortrag kam bei den Zuhörern gut an. Viele Fragen zu unterschiedlichsten Aspekten der Ernährung bei Osteoporose in der Diskussion nach dem Vortrag unterstrichen die Relevanz des Themas und das Interesse der Symposiumsbesucher.

von: Barbara Haidenberger - 20.09.19

Nichts für kleine Kinder?

DOCH! Und für die ganze Familie!

Schon im Kindesalter kann und sollte Osteoporose-Prävention beginnen!

Holen Sie sich jetzt im August das Magazins "Baby und Familie" in Ihrer teilnehmenden Apotheke und lesen Sie, warum Osteoporose-Prävention gerade für junge Familien ein Thema ist!


Osteoporose wird von dem meisten Menschen als Erkrankung des Alters wahrgenommen.  Und ja, sie tritt tatsächlich meist in der zweiten Lebenshälfte auf. Trotzdem beeinflussen Ernährung und Lebensweise die Gesundheit der Knochen das ganze Leben lang. Wer hier vorbeugend aktiv wird, kann einen guten Grundstein legen für die Stabilität der Knochen im Alter!

von: Barbara Haidenberger - 01.08.19

Diabetes und Osteoporose: Zusammen-hänge und Ernährungsaspekte

VDBD-zertifiziertes Seminar am 8. Mai

Neue Zielgruppe: Diabetesberater/innen

Osteoporose als Folgeerkrankung des Diabetes?

Könnte man so sagen....


Fest steht: Diabetes geht mit einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche einher, und dieses Risiko ist beim Typ 1 Diabetes noch weit höher als beim Typ 2.

In einer diabetologischen Schwerpunktpraxis gibt es in jedem Fall viele Berührungspunkte mit der Erkrankung Osteoporose. Und es gibt eine ganze Reihe an Möglichkeiten, gerade hier an Osteoporose Prävention, Diagnostik und Behandlung zu denken.

Die Seminarinhalte hatten den Schwerpunkt bei Ernährungsthemen wie Calciumversorgung, Vitamin B12 und Folsäure, Mineralstoffversorgung insgesamt und Säure-Basen-Gleichgewicht. Und natürlich wurde auch eifrig zum Thema Vitamin D diskutiert. Und so mache/r Teilnehmer/in staunte zu guter letzt bei der Auswertung der vor dem Seminar ausgefüllten Ernährungstagebücher auch über die Knochenfreundlichkeit/-feindlichkeit der eigenen Ernährungsgewohnheiten.

von: Barbara Haidenberger - 10.05.19

Was wissen medizinische Fachange-stellte über das Thema Osteoporose?

Kaum zu glauben, dass Osteoporose gleich häufig ist wie Diabetes. Und dass es so viele Faktoren, Erkrankungen und Medikamente das Osteoporose Risiko erhöhen.

Am 20. März drehte sich im SaniPep Gesundheitszentrum in München für fünf Stunden alles um das Thema Osteoporose und eine knochengesunde Ernährung. Und es gab viele Informationen, die die teilnehmenden medizinischen Fachangestellten neugierig aufsaugten. Nach einem zweistündigen Vortrag mit vielen Fragen und konstuktiver Diskussion werteten die engagierten Teilnehmerinnen mit Hilfe von Diätassistentin Barbara Haidenberger die mitgebrachten Ernährungstagebücher aus. Dabei gab es so manches AHA-Erlebnis über die eigenen Ernährungsgewohnheiten. Danach wurde in der Lehrküche die erlernte Theorie in die Praxis umgesetzt. An diesem Praxisteil nahmen auch die beiden Gruppenleiterinnen der Osteoporose Selbsthilfegruppe München Ost teil - ein gelungener Austausch zwischen Fachkräften und Betroffenen.

von: Barbara Haidenberger - 21.03.19

Gelungene Premiere: Säure-Basen-Haus-halt aus ernährungmedizinischer Sicht

Konzentriert lauschen die 16 Teilnehmerinnen den Ausführungen des versierten Referenten. Prof. Vormann konnte die Grundlagen des Säure-Basen-Haushaltes  verständlich und kurzweilig vermitteln und mühelos Zusammenhänge mit diversen Erkrankungen darstellen - studienbasiert und nachvollziehbar. Dabei gab es mehr als spannende Aspekte, denn das Thema wird seit Jahrzehnten unterschätzt und erhält viel zu wenig Beachtung im (ernährungs)medizinischen Alltag.

Äußerst interessant konnte Prof. Vormann auch darstellen, wo die Stärken der Low-Carb-Ernährung liegen - wenn man Sie denn richtig umsetzt und den Säure-Basen-Ausgleich nicht außer Acht lässt. Überrascht haben aktuelle Erkenntnisse zum Thema Diabetes, Ernährungs-Therapie bei Alzheimer und vieles mehr. Der Termin für das nächste Seminar folgt in Kürze.

von: Barbara Haidenberger - 29.10.18

Viel Abwechslung im "Freiraum"

Alle Teilnehmerinnen warten gespannt auf das Spiel mit den Taschentuch-Paketen. Keine Bewegungsübungen bringen Abwechslung in ein Seminar, und bei Sonnenschein im idyllischen Innenhof des Freiraum-Seminarhauses macht das besonders viel Spaß. Das Thema war "Osteoporose für Ernährungsprofis", und echte Profis denken ganzheitlich - da darf Bewegung nicht fehlen. Bei bester persönlicher Betreuung kann man im Freiraum entspannt lernen und genießen. Wie schön, dass es auch 2019 ein Osteoporose-Semianar im Freiraum geben wird.

von: Barbara Haidenberger - 15.09.18

Foto: ©muehleib

Ausgebucht: Seminar in München

Die praktische Anwendung einer knochengesunden Ernährung

bildete auch beim sechsten Seminar "Osteoporose für Ernährungsfachkräfte" in München vergangenes Wochenende einen inhaltlichen Schwerpunkt. Nach der umfangreichen Theorie am Freitag war das gemeinsame Kochen ein wichtiger Seminarinhalt. Knochengesunde Rezepte und Ideen kann man schließlich nie genug haben - für sich selbst und für die Patienten!

Diätassistentin Doreen Janz aus Riesa fasste ihre Eindrucke vom Seminar so zusammen: "Kurze und knackige Informationen mit sehr viel Tipps zur erfolgreichen Umsetzung". Na dann: guten Appetit!

von: Barbara Haidenberger - 03.05.18

Posterpräsentation: Osteologie18

Heute war ein spannender Tag. Ich durfte auf dem Jahreskongress des DVO ein Poster mit dem Thema "Ernährungsberatung bei Osteoporose - Gründe, Nutzen, Möglichkeiten, Finanzierung" präsentieren. Der DVO ist der Dachverband der deutschsprachigen Osteoporose Fachgesellschaften, der Kongress ist die zentrale jährliche wissenschaftliche Fachveranstaltung mit Beteiligung verschiedenster Gesellschaften aus Deutschland, Österrreich und der Schweiz. (www.osteologie18.de)

Das Thema Ernährungsberatung schien hier ein wenig exotisch zu sein neben all den Postern und Vorträgen über Diagnostik, Behandlung, Pharmakologie und wissenschaftlicher Grundlagenforschung. Dennoch schenkten die anwesenden Osteologen aus verschiedenen Fachrichtungen dem Poster und der Präsentation erfreulich große Aufmerksamkeit. Es war schön und wichtig, bei dieser renommierten Veranstaltung Möglichkeiten der qualifizierten Ernährungsberatung aufzuzeigen.

Poster-Download (PDF) hier...

von: Barbara Haidenberger - 9.3.18

Foto: Gabriela Freitag-Ziegler

 

Osteoporse Seminar in Ulm

Premiere im Institut Loguan: Das erste Osteoporose Fachseminar für Ernährungsfachkräfte im Schwabenländle fand am Wochenende statt.

Das kleine und feine Seminar ermöglichte einen intensiven Austausch mit sehr interessierten Teilnehmerinnen und hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Angenehmes Ambiente, gute Verpflegung - danke liebes Loguan-Team!

von: Barbara Haidenberger - 21.1.18

 

Herzlichen Dank...

   ... für den VDD Förderpreis 2017


Der VDD Förderpreis für "lebenslanges Lernen" ist eine wundervolle Auszeichnung des Verbandes der Diätassistenten - Deutscher Bundesverband e.V.

Es war eine große Ehre und Freude für mich, diesen Preis am 5. Mai 2017 im Rahmen des VDD Kongresses in Wolfsburg entgegen nehmen zu dürfen.

 

Mehr zum VDD Förderpreis finden Sie hier.

 

Mein herzicher Dank geht an die VDD Geschäftsstelle und die Mitglieder der Jury, aber auch an alle Referenten, Dozenten und Lehrenden, die all meine Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen organisiert und durchgeführt haben. Nur weil so viele Menschen bereit sind, ihr Wissen zu teilen und weiter zu geben, konnte ich alles lernen, was ich heute weiß. Vielleicht kann ich mich nun mit den Fortbildungs-Seminaren, die ich anbiete und organisiere, hierfür ein kleines bisschen revanchieren.

Ich finde Fortbildung spannend und lohnend.

Mein Wunsch an meine Berufskolleginnen ist: Bitte bleiben Sie neugierig!

 

Ihre

Barbara Haidenberger

Foto: Christian Augustin im Auftrag des VDD