Teilnehmerstimmen zum Fachseminar Säure-Basen-Haushalt aus ernährungsmedizinischer Sicht

Karin Putz, Diätologin, Oberwang bei Salzburg (Österreich):

Der Säure-Basen-Haushalt wurde während meiner Ausbildung nie erwähnt, deshalb war es für mich noch interessanter. Physiologischer Hintergrund zum Säure-Basen-Haushalt einfach und leicht verständlich erklärt und ergänzt durch praktische Umsetzung in der Küche. (Okt. 18)

Farnaz Ghaffari, Dipl. Oecotrophologin, Zürich (Schweiz):

Dieses Seminar eröffnet neue Türen für neue Ideen in der Ernährungsberatung. (Okt. 18)

Irmgard Gasteiger, Dipl.-Oecotrophologin, Irschenberg

Thema wird unter wissenschaftlichen Aspekten behandelt und nicht der Alternativszene überlassen! Ernährungsabhängige Risikoaspekte sind größer als landläufig angenommen. Besonders gut fand ich die Verknüpfung mit der Ernährungspraxis. (Okt. 18)

Amelie Monsieur, Oecotrophologin (M.Sc.), Essen:

Die Kombination aus Küchenpraxis und studienbasierter Theorie war absolut gewinnbringend (Okt. 18)

Monika Aldenhoff, Dipl. Oecotrophologin, Mönchengladbach:

Dieses Seminar eröffnet eine ganz neue Perspektive auf bisherige Empfehlungen. (Okt. 18)

Sophie Wagner, Diätassistentin, Berlin:

Der Referent hat das Komplizierte einfach verständlich erklärt. (Okt. 18)

Anna-Maria Stüttgen, Diätassistentin, Waltenhofen:

Der Praxisteil in der Lehrküche war eine gelungene Zusammenfassung. zeit für persönliche Fragen war vorhanden. (Okt. 18)

Petra Wiesner, Diätassistentin, Waldkraiburg:

Wissenschaftlich fundierte Ansätze mit Hintergrund, ausreichend Zeit, Theorie und Praxis gut kombiniert. Ich fand es gut, sich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen. (Okt. 18)